Download What's Up! apps on your mobile device
With What's Up! mobile apps you can:
  • Learn about the events happening in the greater region.
  • Find the nearest events to you on a map.
  • Create your own events and share them with everybody else for free.
  • Get notified of important events and information.
  • Vote for your favorite events and bookmark them.
  • Follow the trend of fuel prices.
  • Get public transport departure times and bookmark your most used bus stops.
  • Get the status of public parkings in and around the city.
  • and gain many more benefits!

La Chambre des salariés en collaboration avec l’Université du Luxembourg a le plaisir de vous inviter à la conférence

« INÉGALITÉ ET ÉLITES »Jeudi, 16 mai 2019 à 18h30

Prof. Michael Hartmann est professeur émérite de sociologie à l’université technique de Darmstadt. Il a étudié la sociologie, les sciences politiques, la philosophie, la psychologie, l’Histoire et la germanistique.THÈME DE LA CONFÉRENCE :Concernant la relation entre inégalité et élites, deux aspects semblent, à première vue, se dégager : tout d’abord la représentation inégale des différentes classes de la population parmi les élites ; ensuite, les conséquences des actes des élites sur les inégalités sociales, en particulier en matière de revenus et de patrimoine. Néanmoins, quand on approfondit l’analyse, on remarque que la relation entre les deux est étroite. Ainsi, plus le recrutement social des élites est exclusif, plus leurs actions bénéficient aux riches. Le tournant néolibéral des années 80 en est la démonstration. Qui plus est, cela génère une spirale dans laquelle inégalités matérielles et exclusivité sociale des élites se renforcent mutuellement.

La conférence est en allemand. Une traduction simultanée en langue française est prévue.

Die Arbeitnehmerkammer in Zusammenarbeit mit der Universität Luxemburg lädt Sie herzlich ein zur Konferenz

« UNGLEICHHEIT UND ELITEN »Donnerstag 16. Mai 2019 um 18:30 Uhr

Prof. Michael Hartmann ist Professor em. für Soziologie an der Technischen Universität Darmstadt. Er studierte Soziologie, Politikwissenschaft, Philosophie, Psychologie, Geschichte und Germanistik.KONFERENZTHEMA:

Die Frage, in welchem Verhältnis Ungleichheit und Eliten zueinander stehen, lässt sich auf den ersten Blick in zwei Richtungen beantworten. Zum einen geht es um die ungleiche Repräsentation der verschiedenen Bevölkerungsschichten in den Eliten. Zum anderen geht es um die Konsequenzen, die das Handeln der Eliten für die Ungleichheit in der Gesellschaft, vor allem um die bei Einkommen und Vermögen hat. Auf den zweiten Blick aber zeigt sich, dass beides in enger Verbindung steht. Allgemein gilt: Je exklusiver die soziale Rekrutierung der Eliten ausfällt, umso stärker handeln sie zugunsten der Wohlhabenden und Reichen. Die neoliberale Wende seit den 1980er Jahren zeigt das deutlich. Die deutlich gewachsene materielle Ungleichheit ging Hand in Hand mit einer deutlich gewachsenen sozialen Exklusivität der Eliten.

Die Konferenz ist auf Deutsch. Eine Simultanübersetzung ins Französiche ist vorgesehen.